Kleiner Ausflug in die Welt der Corona-Leugner

Ein "Interview" unter Gleichgesinnten. Flavio von Witzleben (l.) und Dr. Bodo Schiffmann (r.). Entgegen aller paranoiden Vermutungen ist das Video auf YT immer noch abrufbar. Wie konnte das im Polizeistaat BRD nur passieren?
Ein „Interview“ unter Gleichgesinnten. Flavio von Witzleben (l.) und Dr. Bodo Schiffmann (r.). Entgegen aller paranoiden Vermutungen ist das Video auf YT immer noch abrufbar. Wie konnte das im Polizeistaat BRD nur passieren?

Es kann erhellend sein, sich mal in Bereiche des Internets zu bewegen, die man sonst aus guten Gründen meidet. Manchmal ist es aber aber auch nur deprimierend. Gestern und heute habe ich mir diese Erfahrung jedoch gegönnt.

Es ist einigermaßen atemberaubend, was sich da für eine merkwürdige Gesellschaft an Leugnern und Verharmlosern zusammengefunden hat, um gegen die unnötige, überzogene, falsche, freiheitsfeindliche, undemokratische, diktatorische, frauenfeindliche, unbegründete, existenzvernichtende Einschränkung des öffentlichen und teils auch privaten Lebens zu protestieren und zum Widerstand aufzurufen. Und das alles wegen eines vergleichsweise harmlosen Wehwehchens, bestenfalls so gefährlich wie ’ne Grippe, einer sehr kleinen Bedrohung (O-Ton Richard David Precht) mit einer lächerlichen Mortalitätsrate von 0,3 Prozent, einer Pseudo-Krise. Die allfälligen Anführungszeichen an den richtigen Stellen möge sich jeder selbst denken…

Corona=Grippe. Harmlos. Meint Richard David Precht. Woran schon falsch ist, dass eine Grippe harmlos sein soll. Ist sie nicht. Außerdem: Wer hat ihm das blaue Auge verpasst?

Das ist eine illustre Compagnie von Anarchisten und sonstigen Staatsfeinden aller Couleur, AfD-Bodensatz, Merkelhassern, Impfgegnern, Libertären, Dual-Soul-Tussies, Deep-State-Spinnern, Profi-Schwätzern, Hardcore-Veganern, Salon-Philosophen, Antisemiten, Wiedergeburtspredigern und anderen Esoterikern, im Kommunismus steckengebliebenen DDR-Nostalgikern, D-Mark-Vermissern, QAnon-Anhängern, Home-Schoolern, EU-Hassern, Wiedertäufern, Teufelsaustreibern, Deutsch-Nationalen, Paranoikern, alternativ-medialen Lügenpresse- Schreihälsen, Reichsbürgern, therapiebedürftigen Borderlinern, Whataboutisten, Putin-Trolls, RT-Konsumenten und Sputnik-Gläubigen, sich irrwitzigerweise als Journalisten verstehende Aktivisten, Illuminati und haufenweise sonstigen nicht näher zu spezifizierenden Trittbrettfahrern und Hysterikern, die halt immer dabei sein wollen, wenn sich irgendwo die sogenannte kritische Masse zeigt. Und wer könnte da als geborener Adabei schon widerstehen. Durchgeknallte (Welt-)verschwörungstheoretiker von rechts und von links eben. Der ganze Anti-Mainstream-Mainstream halt, wie er sich zum Beispiel auf und um Rubikon oder bei Compact tummelt.

Die Wiedergeburt der Querfront, sozusagen. Mehr dazu auch hier.

Meistens geht es ihnen um ihre „Freiheit“ – was auch immer sie darunter verstehen mögen. Dass auch andere ein Recht auf Freiheit haben – die Freiheit, nicht mit einem potenziell tödlichen Virus infiziert zu werden, nämlich -, geht über ihren flachen, schmalen Horizont.

Knüpft nahtlos an an diesen volksverhetzenden „Kommentar“ im öffentlich-rechtlichen Medium Deutsche Welle schon vor vier Wochen(!) – als hätte einer nur drauf gewartet, sich auskotzen zu dürfen.

Ganz gewiss ein Bruder im Geiste des grünen Euthanasie-Beauftragten Boris Palmer, der sich folgendermaßen im Sat.1-Frühstücksfernsehen einließ: „Ich sag es Ihnen mal ganz brutal: Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären.“ Ist wohl nur eine Frage von Tagen, bis der Tübinger Oberbürgermeister erklären wird, das habe er natürlich nur satirisch gemeint.

Da wird zwar die Gefahr durch Corona an sich nicht geleugnet, aber dass alle Menschen gleichermaßen Anrecht auf eine angemessene Behandlung haben, das wird ganz unverhohlen in Zweifel gezogen. Hört, hört.

Mindestens in Ansätzen ist das grüne Hausmeinung, denn auch Grünen-Chef Robert Habeck hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) für dessen Aussage gelobt, dass der Schutz von Leben nicht über allen anderen Grundrechten stehe. Er stimme Schäuble darin zu, dass man nicht sagen könne, „der Schutz von Leben rechtfertigt alles und jedes in dieser Absolutheit“, sagte Habeck. „Es rechtfertigt sehr viel. Der Staat hat eine hohe Schutzpflicht gegenüber dem Leben“, so Habeck. „Das Gesundheitssystem darf nicht kollabieren. Aber ‚alles‘ ist falsch.“

Na, dann müssen wir uns ja nur noch über Maß und Form der aus diesen – bei Trump würde man sagen – „musings“ folgenden konkreten Maßnahmen unterhalten, oder? Schlage eine Konferenz vor. Vielleicht am Wannsee?

 

https://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/aktion-t4-systematischer-mord-der-nazis-an-behinderten-menschen/

Das Recht auf Leben zu relativieren und unter Vorbehalt zu stellen, sich zu Herren über Leben und Tod aufzuspielen  – kommt mir bekannt vor. Grüne 2020. Bedrückend. Aber letztendlich auch erhellend.

Die „Rebellen“ scharen sich um eine Handvoll mehr oder (meist) weniger schlau argumentierender Propheten, die, egal was, mit offenen Augen alles checken und alles durchblicken und alles schlüssig erklären können – im Gegensatz zu den regierungstreuen Sand-in-die-Augen-Streuern und Merkel-Lemmingen oder – wie in diesem konkreten Fall – RKI- und Drosten-Jüngern, logischerweise, die das Märchen von dieser Pseudo-Krise glauben.

Halbwahrheiten, Verdrehungen, Behauptungen ohne Beleg, Verwechslung von Korrelationen und Kausalitäten, intellektuelle Moderhinke empathiefreier Arschgeigen, wohin man blickt. Meist unter Rückgriff auf ähnlich unwiderlegbare Quellen, was das Ganze zu einem ziemlich robusten, geschlossenen System macht. Die klassische Blaupause des pathologischen Irrsinns.

Paranoia at its best... Noch Fragen?
Paranoia at its best… Noch Fragen?

Gerade besonders angesagt sind Wodarg, Bhakdi, Schiffmann und ansonsten die üblichen Verdächtigen aus den üblichen Schmuddelecken des Netzes – also so ziemlich alles, was man ganz rechts in der Empfehlungs-Spalte angezeigt bekommt, wenn man sich bei Youtube etwa die Videos von Dr. Bodo Schiffmann ansieht – Billy Six, Ken Jebsen, Jens Lehrich, Dirk Müller, Flavio von Witzleben, Oliver Janich, Fler, Farid Bang, Kollegah, Jens Lehmann (!), Daniele Ganser und und und. Mir wird schon bei der Aufzählung speiübel.

 

Noch mehr Gleichgesinnte unter sich: Dahlke, Lehrich (r.).
Noch mehr Gleichgesinnte unter sich: Dahlke, Lehrich (r.).

Wenn wir in London wären, womöglich noch in den glücklichen Zeiten vor Facebook, Twitter, Insta und Co., stünden die Herrschaften – Frauen sind tatsächlich unterrepräsentiert – auf einer Kiste im Hyde Park und amüsierten ihr Publikum in der Speakers‘ Corner.

Heutzutage bevölkern sie die Netze und schicken sie sich indessen an, eine Partei zu gründen. Kein Witz. Das ist zwar eine Totgeburt, weil diese Deppen sich binnen kurzer Zeit – Talking Stick hin oder her – selbst zerlegen werden. Aber in real existierenden Demokratien ist – entgegen dem gängigen Schwachsinn in diesen Kreisen – auch das erlaubt.1)Sieht so aus, als läge ich mit meiner Prognose nicht so falsch. Schon die Parteigründung wurde verstümpert. Erste Vorstandsrücktritte (Victoria Hamm) gleich nach der „Gründung“ gab es auch schon. Mehr zu den Drahtziehern hier.

Ohne Hyde Park aber dürfen sie ihr Publikum von Tausenden oder gar Hunderttausenden mit ihren abseitigen Exklusiv-Informationen aufmunitionieren. In den üblichen Echokammern. Das ist ein geschlossenes System. Man gehört dazu – oder eben nicht. Schwarz oder weiß.

Das meiste ist bei Licht besehen allerdings gar keine Information oder Widerlegung einer solchen, sondern nur Meinung, manchmal auch nur Gesinnung. Oder pure Hetze – wie bei dem selbsterleuchteten früheren TV-Autoren Sven Böttcher, beispielsweise, der die Alten kurzerhand am liebsten euthanasieren möchte – sterben ja sowieso bald. Dankenswerterweise schon mal richtig eingeordnet von Andreas Wehr.

Da scheint eine Haltung durch, wie sie schon lange vor Corona etwa bei Fridays For Future vorherrschte. „Missverstandene Satire“, oder? Kennen wir das aktuell nicht allzu gut von Donald Dipshit Trump?

Bei HNO-Arzt und Schwindelexperte Schiffmann habe ich manchmal gedacht: Warum macht der das? Er nutzt einerseits seinen als Mediziner tadellosen Ruf – was offensichtlich funktioniert, weil er manchmal scheinbar sachlich argumentiert, eine gewisse Seriosität ausstrahlt. Andererseits setzt er seine Reputation leichtfertig aufs Spiel, wenn ich mir ansehe, mit wem er sich da gemein macht. Schwer zu verstehen.

Besonders leid tut mir Sophie Scholl. Von Nazis enthauptet. Von hirnlosen Neonazis und sonstigen Schwachköpfen posthum geschändet, indem man ihre eindrücklichen Sätze heute gegen einen demokratischen Staat wendet. Widerlich.

Vor allem im AfD-nahen Spektrum und bei grün angehauchten und linken Systemkritikern – Empfehlung: mal bei Mastodon anmelden! – fallen die Verschwörungstheorien auf fruchtbaren Boden. Besonders putzig finde ich immer, wenn da staatliche Zensur und Unterdrückung angeblich missliebiger „Wahrheiten“ beklagt wird und dann seitenweise Links zu YT-Videos, Webseiten, Presseberichten und Blogs folgen, die belegen, dass genau diese Zensur eben nicht stattfindet. Merken die aber nicht.

 

AfD Salzkotten. Das Grauen hat einen Namen.
AfD Salzkotten. Das Grauen hat einen Namen.

Ob die Idioten von rechts und links Recht haben oder nicht, ist hingegen gar nicht die Frage. Ich denke: Sie haben nicht. Entscheidend ist etwas anderes: Keiner von denen übernimmt für irgendwas in Sachen Corona auch nur das kleinste Bisschen Verantwortung. Das ist von Precht bis Witzleben und Schiffmann alles nur Gelaber, Dummschwall, hohle Pose für die Galerie, Volksverhetzung, Klugschiss und eitle Selbstbespiegelung.

Manches ist aber auch unbestreitbar – gefährlich. Und da hört der Spaß auf.

Nachtrag:

Einer der hier Genannten hat sich inzwischen geäußert und mir am 26. Mai eine nette E-Mail über seinen Account bei der Universität Witten-Herdecke geschrieben. Das will ich hier niemandem vorenthalten:

Guten Tag Herr Kallerwirsch,

Hier ist der Corona – Leugner, Merkelhasser, Deep State Spinner, hardcore Veganer, Salon-Philosoph, Antisemit, Reichsbürger, Putin-Troll (u.v.m) Flavio von Witzleben. Ich habe gerade ihren unterbelichteten Artikel auf ihrem Blog „Muss ja“ gelesen, bei dem sie mich mit all den gerade genannten diffamierungen in Verbindung bringen. Gleichzeitig sehe ich sie einen Baum umarmen (gehören sie etwa zu den ominösen „Tree Hugern“, die glauben Bäume haben Gefühle?) und frage mich; wie passt das zusammen? Bäume umarmen und aufrichtige Studenten, die wahrscheinlich wesentlich mehr als sie in der Birne haben derartig diffamieren? Geht’s noch?

Mit einem offenem Ohr auf eine Antwort wartend,
Flavio von Witzleben

 

Antwort? Wer so höflich fragt, bekommt selbstredend eine:

Sehr geehrter Herr von Witzleben,

ich wäre sogar geneigt gewesen, Ihnen eine „richtige“ Antwort zu geben. Aber wenn Sie Ihre wirre, orthographisch und grammatikalisch verhunzte Einlassung noch einmal nüchtern und ohne Schaum vor dem Mund lesen, verstehen Sie sicher, warum mir das leider nicht möglich ist. Es wäre auch zwecklos.

Was das Foto angeht – dafür braucht es etwas, was Ihnen bedauerlicherweise trotz Ihres Namens, der etwas anderes nahelegt, völlig abgeht: Selbstironie.

Alles Gute, auch persönlich!

References   [ + ]

1. Sieht so aus, als läge ich mit meiner Prognose nicht so falsch. Schon die Parteigründung wurde verstümpert. Erste Vorstandsrücktritte (Victoria Hamm) gleich nach der „Gründung“ gab es auch schon. Mehr zu den Drahtziehern hier.

3 Kommentare

  • Das kommt davon wenn mensch zu hastig recherchiert!
    Bei dem verlinkten Interview spricht FvW nicht mit Franz Ruppert – wie von mir fälschlicherweise behauptet – sondern mit Bodo Schiffmann.
    Gleichwohl interessant auf welchen Seiten Flavio von Witzleben noch rezipiert wird.

    • Kein Problem. Das Interview mit Ruppert gibt es ja auch. Und ist von ähnlicher „Güte“.
      Ja, die Bezugsgruppe von FvW ist schon merkwürdig. Und wenn ich „germanica-imperii“ lese, fühle mich auch an „Das Leben des Brian“ erinnert. 😉

Schreibe einen Kommentar